Ländle Wedding | Heiraten in Vorarlberg

Cherry on Top | Hochzeitsplanerin

Hof bei Salzburg

Nach zahlreichen Jahren im Marketing und Eventmanagement ist die Salzburgerin Ellen Schwick in ihre Heimat zurückgekehrt. Sie kennt die perfekten Locations zwischen Bergen und Seen und gibt ihr Wissen mit Leidenschaft an euch weiter.

Absolut strukturiert und verlässlich übernimmt sie gerne die Gesamtplanung oder auch die Organisation einzelner Teilbereiche. Stundenweise Hilfe bei den Vorbereitungen, das Durchgehen ihrer Organisations-Checkliste, Unterstützung bei der Budgetplanung sowie die Gestaltung eines harmonischen Ablaufs sind möglich. Ellen bietet aber auch eine reine Tagesbetreuung, um euch am Tag der Hochzeit den Rücken frei zu halten. Ihr Angebot wird entsprechend euren Wünschen nach einem kostenlosen Erstgespräch individuell zusammengestellt.

Neben der klassischen Hochzeitsplanung ist die Ausarbeitung und Umsetzung von Deko-Konzepten Ellens große Leidenschaft. Dabei erarbeitet sie zuerst eure individuelle Stilrichtung, Farben, Materialien und Deko-Elemente und daraus kreiert sie mit viel Liebe zum Detail ein auf eure Hochzeitslocation abgestimmtes Gesamtkonzept, das sie dann am Tag der Hochzeit vor Ort umsetzt.

Das Tüpfelchen auf dem i (oder die Cherry on Top): Ellens Brautpaaren steht eine feine Auswahl an Deko-Elementen aus ihrem eigenen Verleih zur Verfügung. Ihr könnt nicht nur verschiedene Traubögen, Lichterketten, Bodenvasen und Windlichter für den passenden Rahmen eures Versprechens ausleihen, sondern auch Kerzenständer, Tischläufer und weitere Elemente für perfekt gedeckte Tische, zahlreiche Utensilien für Themenbars (Sweet Table, Gin Bar etc.), Willkommensschilder, Tischpläne, Holzkisten, ein Barwagen sowie einzelne Kleinmöbel für die netten Ecken.

Ventalweg 15, 5322 Hof bei Salzburg

Tel. +43 650 6007199

Cherry on Top
Cherry on TopCherry on TopCherry on TopCherry on TopCherry on Top

WERBUNG

Im Gespräch mit Hochzeitsplanerin Ellen Schwick

Wie startest du die Planung einer Hochzeitsdekoration?
Neben den Wünschen des Brautpaares berücksichtige ich zu Beginn auch immer gleich die jeweilige Hochzeitslocation. Bei einem Rundgang vor Ort mit dem Tagesablauf im Kopf ergeben sich immer wieder neue Ideen – abhängig davon, welche Gegebenheiten es gibt, welche Ecken man gut dekorieren kann, wo die Gäste verweilen sollen, welche Programmpunkte geplant sind und welche Highlights man setzen möchte.

Welchen Trend siehst du momentan?
Die Entwicklung weg von gängigen Konventionen hin zu mehr Individualität. Erlaubt soll sein, was dem Paar gefällt – sowohl bei der Planung des Tagesablaufs und der Trauung als auch bei der Gestaltung der Dekoration.

Was hältst du von den aktuell modernen Stilrichtungen?
Ich finde nicht, dass eine Hochzeit einer ganz bestimmten Stilrichtung entsprechen muss. Oft macht gerade ein Stilbruch den Reiz aus: royale Kronleuchter für die legere Gartenparty, knallbunt verspielte Deko in einem reduziert geradlinigen Industrieloft, eine Winterhochzeit abseits von Tannen und Zapfen an einem See … Das Paar sollte sich nicht durch einen bestimmten Stil einschränken lassen – oft schaffen auch bewusste Kombinationen eine ganz persönliche Atmosphäre, wie z. B. Vintage Elemente auf der rustikalen Alm, Greenery-Style im städtischen Ambiente oder Boho-Dekoration im eleganten Schlösschen. Das Unerwartete begeistert und steigert die Aufmerksamkeit. Der Mut zur Authentizität wird eigentlich immer mit ehrlicher Freude und positiver Stimmung der Gäste belohnt.

Wie findet man als Paar heraus, welcher Hochzeitsstil am besten passt?
Bleibt authentisch und lasst euch nicht von Instagram- oder Pinterest-Ideen treiben! Es ist wichtig, dass ihr auf euren Bauch hört und überlegt, was euch selbst gefällt. Toll ist, wenn es ein Kernelement gibt, zu dem ihr eine Verbindung habt. Egal, ob das ein eigenes Design, eine bestimmte Farbpalette, ausgewählte Blumen, eine Schriftart oder Materialien sind, die sich in allen Bereichen der Hochzeit wieder finden und so einen schönen Rahmen für das Fest bilden. Das Kernelement kann aber auch ein bestimmter Ort, ein Reiseziel, eine Jahreszeit, eine Landschaft, eine Stadt, eine bestimmte Epoche (z. B. die 30er-Jahre à la Great Gatsby), ein Hobby oder eine bestimmte Grundeinstellung (vegan, gothic) sein.

Welchen wichtigen Tipp hast du hinsichtlich der Umsetzung der Hochzeitsdekoration?
Setzt einzelne Schwerpunkte und gestaltet diese richtig gut. Es muss nicht alles komplett dekoriert werden – einzelne und bewusste Highlights sorgen oft für mehr Wirkung. Und nehmt Hilfe mit Bedacht an. Es ist super nett, wenn die Schwester oder die Freundin beim Ideensammeln und den Vorbereitungen hilft. Die Frage ist, ob es Sinn macht, dass diese Helferlein auch am Tag der Hochzeit selbst eingeteilt werden oder ihr lieber Hilfe von außen annehmt, um so auch allen Beteiligten einen entspannten und unbeschwerten Tag zu ermöglichen.

•••
Interview vom November 2020